Corona-Impfung

So impfen wir in unserer Praxis aktuell gegen Corona/ SARS-COV2

-Wir richten uns bei den Impfungen nach den offiziellen, für Deutschland geltenden, Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert Koch Institut).

-Wir impfen aktuell nur mit Impfstoff von Pfizer/Biontech. Mangels Nachfrage sind Impfungen mit anderen Corona-Impfstoffen momentan pausiert. Falls Sie einen anderen Impfstoff benötigen, schauen Sie bitte z.B. bei den Impfangeboten der Mobilen Impfteams in Karlsruhe: https://www.impfen-ka.de

-Ab dem 4.10.2022 bieten wir ausschließlich Auffrischimpfungen mit der neuen, angepassten Impfstoffvariante von Pfizer/Biontech Comirnaty Omicron BA.4/BA.5 an. Dieser Impfstoff ist nur zur Auffrischung (= 3. und 4. Impfung) zugelassen, NICHT zur Grundimmunisierung (= 1. und 2. Impfung). Falls Sie eine Grundimmunisierung benötigen, so rufen Sie uns bitte an.

-Die neue Impfstoffvariante Biontech/ Pfizer gegen Omikron-BA1 bieten wir NICHT an, weil diese Variante nicht mehr im Umlauf ist.

Impftermine sind bei uns am besten online buchbar, nach Verfügbarkeit. Stornierte Impftermine werden wieder online freigegeben.

-Alle von uns angebotenen Impftermine finden Sie auf unserer Online Terminplattform  Doctolib (siehe Schalter am unteren Bildschirmrand) bzw. https://www.doctolib.de/gemeinschaftspraxis/karlsruhe/gemeinschaftspraxis-rintheim?pid=practice-134817

-Wir führen keine Impfungen von unter 12-jährigen Personen durch. Für Kinder unter 12 wenden Sie sich an den Kinderarzt.

-Falls an einem unserer Standorte die Impftermine ausgebucht ein sollten, schauen Sie in Doctolib gerne nach Verfügbarkeiten in unseren anderen Standorten (Oststadt, Weststadt, Rintheim).

-Falls Sie bisher noch nicht bei uns in Behandlung waren, empfehlen wir Ihnen, zunächst einen Sprechstundentermin zu machen und dafür alle Unterlagen mitzubringen, aus denen Ihre medizinische Vorgeschichte hervorgeht. Sie können aber auch darauf verzichten und direkt zur Impfung kommen. Dann sind aber ausgedehnte Aufklärungsgespräche nicht oder nur mit Wartezeit möglich. Wenn Sie sich informiert haben und sicher sind, können Sie auch auf das ärztliche Aufklärungsgespräch verzichten.


Die aktuellen Impfempfehlungen

-Die STIKO (Ständige Impfkommission am Robert Koch Institut) empfiehlt seit dem 26.09.2022 an Omikron angepasste Impfstoffe für Auffrischimpfungen.

-Die STIKO schätzt die neuen Impfstoffvarianten trotz der begrenzten klinischen Studiendaten als sicher und gut verträglich ein.

-Die STIKO geht davon aus, dass besonders Personen, die während der seit Dezember 2021 laufenden Omikronwelle noch keine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, von einer Auffrischimpfung mit einem Omikron-angepasstem Impfstoff profitieren.

  1. Allen Personen ab 12 Jahren wird grundsätzlich eine erste Auffrischimpfung (3. Impfung) empfohlen, mit einem Omikron-adaptierten mRNA-Impfstoff (z.B. Comirnaty Omicron BA.4/BA.5), die im Regelfall 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung oder durchgemachter Infektion verabreicht wird.
  2. Für folgende Personengruppen wird eine zweite Auffrischimpfung (4. Impfung) empfohlen, mit einem Omikron-adaptierten mRNA-Impfstoff, im Abstand von 6 Monaten zum letzten immunologischen Ereignis (Impfung oder SARS- CoV-2-Infektion):
  3. a) Personen ab dem Alter von 60 Jahren.
    b) Personen im Alter ab 12 Jahren mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung, insbesondere Immundefizienz.
    c) Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem Patienten- bzw. Bewohnerkontakt.
  4. d) BewohnerInnen in Einrichtungen der Pflege.
    e) Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe.
  5. Bei besonders gefährdeten Personen (z.B. Hochbetagte, Personen mit Immundefizienz) kann es sinnvoll sein – abhängig von den bisherigen Antigenkontakten (Impfungen und Infektionen) und entsprechend der 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung noch eine weitere (d.h. eine 5.) Impfstoffdosis zu verabreichen. Auch hierfür gilt der 6-Monatsabstand zur letzten Impfung oder Infektion. Die Indikation sollte unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands und des individuellen Erkrankungsrisikos mit ärztlicher Beratung getroffen werden. Bitte vereinbaren Sie einen regulären Sprechstundentermin zur Beratung,

 

 Ablauf der Corona Impfungen in unserer Praxis – was Sie brauchen

1.Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, ist eine ärztliche Aufklärung und Einwilligung der zu impfenden Person UND aller Erziehungs- bzw. Sorgeberechtigten erforderlich

2.Sie (und auch eventuelle Begleitpersonen) müssen infektfrei sein

Es gelten die normalen Infektionsschutzmaßnahmen unserer Praxis.

Nur Personen OHNE akuten Infekt (Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, etc.) dürfen die Praxis betreten und können geimpft werden. Falls Sie einen Impftermin haben, und davor Infektzeichen entwickeln, rufen Sie uns bitte zunächst an!

3.Einen Impftermin

Ohne Impftermin keine Impfung!

Falls Sie sich bereits anderswo haben impfen lassen oder aus einem anderen Grund ihren Impftermin absagen müssen, tun Sie dies bitte so frühzeitig wie möglich, damit die Impfdosis jemand anderem verabreicht werden kann.

4.Die Impfunterlagen: Aufklärungsbogen und Einwilligungsformular

Bitte gehen Sie auf unsere Homepage unter https://praxis-weststadt.de/downloads und laden Sie die Impfunterlagen herunter. (Wenn Sie dazu nicht in der Lage sind, bitten Sie Angehörige oder andere, dies für Sie zu tun.) Falls Sie noch nicht bei uns in Behandlung waren, brauchen wir auch das ausgefüllte Formular “Einverständniserklärung zur Erhebung und Ermittlung von Patientendaten“, das Sie ebenfalls auf der Download-Seite finden.

Bitte bringen Sie diese Impfunterlagen so weit wie möglich ausgefüllt und unterschrieben zu Ihrem Impftermin mit.

Bei nicht geschäftsfähigen Patienten benötigen wir zwingend die Unterschrift des gesetzlichen Betreuers oder Bevollmächtigten. Falls diese bei uns in der Praxis noch nicht vorliegt, benötigen wir auch eine aktuelle Kopie der Vollmacht bzw. des Betreuerausweis/ Die Beurkundung der gesetzlichen Betreuung.

Wenn Sie auf ein ärztliches Aufklärungsgespräch verzichten (und dies im Einwilligungsformular ankreuzen), können Sie direkt an Ihrem Impftermin geimpft werden.

Falls Sie ein persönliches ärztliches Aufklärungsgespräch wünschen, wird dies vor der Impfung durchgeführt. Mit Wartezeiten ist zu rechnen! (Bei nicht geschäftsfähigen Patienten wird dieses Gespräch mit dem Bevollmächtigten bzw. Betreuer geführt. Vereinbaren Sie hierzu zuvor einen separaten Termin).

5.Ihren Impfpass

Bringen Sie unbedingt Ihren Impfpass mit – keine Impfung ohne Impfpass! Falls Sie gar keinen Impfpass haben sollten, können wir Ihnen einen neuen ausstellen. Wir werden keine neuen Impfpässe anstelle von zuhause vergessenen Impfpässen erstellen!

-Wir bescheinigen Ihre Impfungen bei uns, wie üblich, im international gültigen, gelben Impfpass. Von uns durchgeführte Impfungen können in Ausnahmefällen von uns nachgetragen werden.

-Wichtig: Wir machen Eintragungen in Impfpässe nur für Impfungen, die wir selbst durchgeführt haben. Wir machen keinerlei Einträge in Impfpässe und stellen keinerlei schriftliche Bescheinigungen über Corona-Impfungen aus, die wir nicht selbst durchgeführt haben.

-Bitte achten Sie darauf, wenn Sie sich in Impfzentren oder andernorts impfen lassen, eine entsprechende Bescheinigung und Eintragung in Ihren Impfpass vornehmen zu lassen. Nachträgliche Eintragungen durch uns in Ihren Impfpass sind nicht möglich (wenn Sie diesen z.B. bei der Impfung nicht dabei hatten)! Auch bei Verlust Ihrer Impfbescheinigung oder Ihres Impfpasses können wir keine schriftlichen Bescheinigungen über eine Coronaimpfung ausstellen, die nicht von uns selbst durchgeführt wurde.